Nach oben
? ? ?
Augustinerkloster > Lutherstätten

Sehenswürdigkeiten | Lutherstätte | Erfurt | Thüringen

Die 10 wichtigsten Lutherstätten in Erfurt und Umgebung

Erfurt ist nicht nur die Landeshauptstadt von Thüringen, sondern auch Studien- und Schaffensort Martin Luthers. Dieser studierte Anfang des 16. Jahrhunderts an der Erfurter Universität Philosophie und Rechtswissenschaften, bevor er 1505 am Augustinerkloster seine theologische Ausbildung begann. Im Erfurter Dom St. Marien wurde Luther 1507 zum Priester geweiht. Viele weitere Orte in Erfurt und Umgebung waren so Lebensstationen Luthers und sind jedes Jahr für viele Touristen und ökumenische Pilger Ausflugsziele auf den Spuren Luthers.

Begeben Sie sich vom Augustinerkloster Erfurt aus auf eine Reise entlang der wichtigsten Wegpunkte Martin Luthers in der Thüringer Landeshauptstadt und ihrer Umgebung. Eine Vielzahl der Lutherorte ist innerhalb weniger Minuten vom Augustinerkloster aus fußläufig zu erreichen.

Lutherweg

Der Lutherweg ist ein Pilger- und Wanderweg für alle, die sich für das Wirken und den Lebensweg Luthers interessieren. Allein in Thüringen führt er an mehr als 30 Orten der Reformation entlang, welche mit Luther und seinen Mitstreitern verbunden sind. In Erfurt ist das Augustinerkloster der zentrale Verbindungspunkt des Lutherweges. Von hier aus kann man vier verschiedenen Routen folgen. Diese führen auf insgesamt 60 Kilometern von der Altstadt an die Stadtgrenzen. Führungen werden zwar nicht angeboten, jedoch kann man leicht auf eigene Faust die „L“-Markierungen entlang des Lutherwegs ausfindig machen oder von hier aus eine längere Wanderung entlang der Spuren Luthers beginnen.

Lutherweg

Lutherweg

Collegium Maius

Das Hauptgebäude der Alten Universität Erfurt, auch Collegium maius, befindet sich gegenüber der Michaeliskirche, ca. 5 Minuten Fußweg vom Augustinerkloster entfernt. Hier begann Luther 1501 sein Studium an der Artistenfakultät und studierte 1505 für einige Monate Rechtswissenschaften. Das Gebäude wurde nach seiner Zerstörung 1945 vollständig rekonstruiert und wird seit 2011 von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland genutzt.

Collegium Maius

Collegium Maius

Georgenburse

Während seines Studiums wohnte Luther in der Georgenburse, ein Wohnhaus für Studenten und Lehrkräfte der Universität Erfurt. Sie befindet sich an der Lehmannsbrücke in unmittelbarer Nähe zum Augustinerkloster und ist damit schnell zu erreichen. Heute wird sie als Begegnungs- und Bildungsstätte genutzt. Zudem befindet sich im Dachgeschoss eine Pilgerherberge und im Erdgeschoss eine Dauerausstellung über das Studium Luthers im Mittelalter.

Michaeliskirche

Die Michaeliskirche befindet sich in der Michaelisstraße und ist in 5 Minuten vom Augustinerkloster aus zu erreichen. An den Gottesdiensten der Michaeliskirche -neben der Alten Universität Erfurt- nahm Luther während seines Studiums regelmäßig teil. Jahre später kam es bei einem Kirchweihfest zu reformatorischen Unruhen. 1521 wird in der Michaeliskirche die erste evangelische Predigt Erfurts gehalten. Einige Jahre später fanden hier auch das erste reformatorische Abendmahl und die erste Trauung eines Priesters statt.

Michaeliskirche

Michaeliskirche

Lutherstein

Folgt man dem Lutherweg in Richtung Norden, gelangt man nach ca. 10 km an den Lutherstein direkt am Luthersee bei Stotternheim. Der Lutherstein kennzeichnet den Ort, an welchem Luther der Legende nach im Jahre 1505 von einem schweren Gewitter überrascht wurde und aus Angst der Heiligen Anna gelobte, Mönch zu werden. Da Luther nach diesem Erlebnis seine theologische Ausbildung im Augustinerkloster Erfurt begann, wird die Stelle des Luthersteins als Wendepunkt der Reformation bezeichnet. Um diesen herum bietet eine Grünanlage mit Bänken und einer Schutzhütte Besuchern auf Luthers Spuren einen Ort zum Verweilen.

Ev. Augustinerkloster zu Erfurt

Das um 1300 erbaute Evangelische Augustinerkloster ist eine der bedeutendsten Stationen auf dem Lebensweg Martin Luthers. Am 17. Juli 1505 trat er in das Kloster ein und wurde Augustinermönch. Bereits zwei Jahre später wurde er zum Diakon geweiht. Das Augustinerkloster ist heute ein ökumenisches Veranstaltungs- und Tagungszentrum und dient als Herberge für den ökumenischen Pilgerweg. Zudem befindet sich hier die Dauerausstellung „Bibel-Kloster-Luther“. Die Lutherzelle, in welcher Luther zu seiner Ordenszeit gewohnt hat, kann ebenfalls besichtigt werden.

Dom St. Marien

Nur knapp 10 Gehminuten vom Augustinerkloster entfernt, befindet sich der über 1.200 Jahre alte Dom St. Marien. Er ist eines der Wahrzeichen Erfurts und steht neben der Pfarrkirche St. Severi auf dem Domberg, welcher über eine 70-stufige Treppe bestiegen werden kann. 1507 wurde Luther in einer Kapelle des Erfurter Doms zum Priester geweiht. Seit 1994 ist der Dom die Kathedrale des Bistums Erfurt. Neben dem hochgotischen Chor, den prunkvollen Chorfenstern und den romanischen Skulpturen, ist die weltweit größte mittelalterliche freischwingende Glocke „Gloriosa“ im Domturm einen Besuch wert.

Dom St. Marien und Pfarrkirche St. Severi

Dom St. Marien und Pfarrkirche St. Severi

Kaufmannskirche St. Gregorius

Die Kaufmannskirche St. Gregorius befindet sich auf dem Anger, eines der zentralen Plätze Erfurts, ca. 10 Minuten Fußweg vom Augustinerkloster entfernt. Sie gilt als eine der ältesten Pfarrkirchen in Erfurt und hat als einzige Kirche Erfurts zwei Türme. 1522 predigte Luther im Zuge der Reformation in der Kaufmannskirche „Vom Kreuz und Leiden eines Christenmenschen“. Im Gedenken an diese bedeutende Predigt wurden im 17. Jahrhundert Kanzel, Taufstein und Altar mit Bildern der lutherischen Glaubenslehre ausgestattet. Weiterhin wurde an der äußeren Kirchenmauer ein Gedenkstein in Kreuzform angebracht und vor der Kirche das Erfurter Lutherdenkmal errichtet.

Lutherdenkmal vor der Kaufmannskirche

Lutherdenkmal vor der Kaufmannskirche

Barfüßerkirche

Auch in der Barfüßerkirche predigte Martin Luther im Zuge der Reformation. Auf der Reise vom Marburger Religionsgespräch im Oktober 1529 besuchte Luther seine Studien- und Klosterstadt Erfurt und hielt am 11. Oktober eine Predigt in der Barfüßerkirche. Diese zählte bis zu ihrer Zerstörung im zweiten Weltkrieg zu den schönsten Bettelordenskirchen Deutschlands. In der Ruine finden heute unter anderem Theateraufführungen statt. Die Barfüßerkirche befindet sich unweit der Schlösserbrücke und ist zu Fuß vom Augustinerkloster aus in 11 Minuten erreichbar.

Außenmauer und Turm der Barfüßerkirche

Außenmauer und Turm der Barfüßerkirche

Andreaskirche

Nach Luthers Tod 1546 in Eisleben beauftragte der Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige den Erfurter Gießer mit dem Guss einer Grabplatte. Diese gelangte jedoch aufgrund des Krieges nur bis nach Jena, wo sie in der Michaeliskirche aufbewahrt wird. Das für den Guss verwendete Holzmodell befindet sich in der Andreaskirche in Erfurt, ca. 10 Minuten Fußweg vom Augustinerkloster entfernt.

Gern berät Sie das Team des Augustinerklosters bei der Planung Ihrer Besichtigung der Lutherstätten. Sie benötigen einen Stadtplan oder möchten an einer ökumenischen Stadtführung teilnehmen? Wir helfen Ihnen gern weiter!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen